Referenzen

Erfahrungsbericht bei einer Dranginkontinenz

Ich leidete an einer Dranginkontinenz.

Bei ausgedehnten Wanderungen, Tierparkbesuchen oder langen Stadtspaziergängen, verspürte ich bereits nach einigen Stunden die Auswirkungen dieser Beckenbodenschwäche. Nach mehreren Sitzungen am PELVIS Trainingssessel verschwand die Dranginkontinenz. Und auch mein Beckenboden fühlte sich „kompakter“ an.

Jetzt kann ich mich wieder auf Ausflüge freuen!

Frau, Mitte 30

Erfahrungsbericht nach einer Darmkrebsoperation

Das Training bei Pelvis hat mein Leben wesentlich verbessert.

Nach einer Darmkrebsoperation funktionierte mein Beckenboden nicht mehr einwandfrei, die herkömmlichen Therapien stießen an ihre Grenzen.

Erst durch das Training bei Pelvis zeigten sich Fortschritte, lernte ich meinen Beckenboden „zu spüren“ und gezielt einzusetzen.

Besonders gut hat mir das individuelle Einzeltraining gefallen.

Mit sehr viel Geduld, Fingerspitzengefühl und motivierender Anleitung wurde ich an die – anfangs ungewohnten – Übungen herangeführt.

Ich kann das Training zu 100 % weiterempfehlen.

Frau, Anfang 50

Erfahrungsbericht bei einer Blasensenkung und Rektozele

Vor 6 Monaten, in einem sehr schlechten, psychischen und körperlichen Zustand, habe ich das erste Mal das Pelvis Beckenbodenzentrum betreten, nach dem ich verzweifelt im Internet die Lösung für meine Probleme (Blasensenkung und Rektozele) gesucht habe.

Das war das Beste, was mir in diesem Moment passieren könnte. Da ich einen sehr schwachen Beckenboden hatte, habe ich gleich 20 Sitzungen gebucht, wo ich parallel mit Frau Christine Cantienica Übungen gemacht habe.
Da muss ich zuerst, eine großes Danke an die beiden, Thomas und Christine aussprechen , weil ich nie ein Gefühl gehabt habe, dass ich Kundin bin, sondern es war von Anfang an, ein ganz warmer Empfang, bei dem meine Probleme ernsthaft genommen wurden. Christine hat zusammen mit mir jede einzelne Übung selbst mittrainiert, hat sich mit Rektozele so beschäftigt, dass ich jedes Mal eine Übung mit nach Hause genommen habe, und über jeden Fortschritt hat sich Christine zusammen mit mir gefreut.

Fazit nach 2 Monaten:  Bei einer Kontroll-Untersuchung konnte der Arzt keine Blasensenkung feststellen, meine Beckenboden ist viel stärker geworden. Rektozele ist noch nicht ganz verschwunden, aber es ist mir klar, dass ich auch geduldig sein muss, weil der Schaden, den man das ganze Leben über sukzessiv erhalten hat, Zeit braucht, um wieder zu funktionieren zu können.

Ich habe gelernt, wie man richtig sitzt, Auto fährt, atmet, so dass der ganze Druck von unten weg ist und vieles mehr. Ich mache weiter mit Christine, weil es mir gut tut, und weil ich die Ergebnisse spüre. Ich sage nochmals danke Christine, danke Thomas, bei Euch fühle ich mich wohl.

Frau, 52 Jahre

Erfahrungsbericht nach einer Prostata-Operation

Prostata OP Dez. 2015. Hatte mehrere Monate mit 2 -3 Einlagen täglich zu kämpfen. Im April 2016 wurde ich durch meinen Urologen auf diese vollkommen neue Therapiemöglichkeit aufmerksam gemacht. Hatte unglaublich schnellen Erfolg, sodass ich nach ca 1,5 Monaten fast gänzlich auf Einlagen verzichten konnte (wenige Ausnahmen wie körperliche Arbeiten und Sport). Machte dann zum Jahresende noch eine Serie und bin praktisch "trocken". Ist auch preislich schwer in Ordnung, eine Sitzung kostet ca. so viel wie eine halbe Massagestunde. Kann ich nur empfehlen, mit Pelvis habe ich wieder Lebensqualität zurückbekommen.

Mann, 62 Jahre

Erfahrungsbericht bei Blasenschwäche

Es ist schon ein richtiges Wunder. Ich habe ohne Anstrengungen, ohne mühselige Therapien - sofort - bereits nach der ersten Sitzung einen spürbaren Erfolg erzielt, der mir wirklich alle Ängste um eine eingeschränkte Lebensqualität genommen hat. Absolut empfehlenswert - ohne Einschränkungen.

Frau, 50 Jahre

Erfahrungsbericht nach einer Schwangerschaft

Man hört ja so einiges während einer Schwangerschaft, aber dass man danach Probleme mit dem Harnverhalten haben könnte, darüber spricht niemand. Mir ist es so ergangen. Frisch gebackene Mama, sportlich, Anfang dreißig, nicht in der Lage ohne Einlage mit ihrem Kind spazieren zu gehen. Motiviert und voller Tatendrang habe ich einen Rückbildungskurs besucht, Einheiten bei einer Physiotherapie absolviert und zu Hause mittels Videos und CD geübt...der erhoffte Erfolg blieb jedoch leider aus.

Dank einer Freundin habe ich dann von Pelvis erfahren. Empathie, professionelle Anleitung und vertraute Atmosphäre bilden die Basis dieses erfolgreichen Trainings. Die Magnetfeldstimulation hat meine Muskulatur gezielt gestärkt und durch zielgerichtetes Training habe ich gelernt den Beckenboden richtig zu spüren. Mein Problem hat sich seither deutlich gebessert.

Frau, Anfang 30

Erfahrungsbericht bei wiederkehrenden Blasenentzündigungen/Restharn

Ich habe jahrelang unter immer wiederkehrenden Blasenentzündungen/Restharn gelitten. Nachdem kein Medikament und keine Behandlungsmethode langfristig funktionierte, wurde mir von einem Arzt das Pelvis Beckenbodenzentrum empfohlen. Es wurde für mich ein individueller Trainingsplan erstellt, bei dem wirklich auf meine gesundheitlichen Probleme eingegangen wurde. Während des Programms wurden mir besonders viele Infos gegeben und Tipps und Tricks gezeigt, mit denen ich auch nach den gemeinsamen Einheiten weiterhin blasenentzündungsfrei bleiben kann und auch geblieben bin. Ich wünschte ich hätte das Pelvis Beckenbodenzentrum schon vor den unzähligen schmerzhaften Behandlungsmethoden entdeckt.

Frau,  26 Jahre

Training in normaler All­tags­kleidung

Gänzlich schmerzfrei

Kurze Trainings­dauer von 10 bis 20 Minuten

Keine Nebenwirkungen

Pelvis Team

Mag. Thomas Gmoser & Christine Dalmonek

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne jederzeit auch persönlich zur Verfügung.